Spendenaufruf mitteldeutsche DAV Sektionen

Im neuen Mitteilungsheft der Deutscher Alpenverein / DAV, Sektion Bergfreunde Anhalt-Dessau e.V. wurde unser Spendenaufruf veröffentlicht. Ein großes Dankeschön an die Dessauer Bergfreunde für die fortwährende Unterstützung!

https://www.dav-dessau.de/aktuelles/mitteilungsheft/

#HolzbergRetter


Dr. Olaf Rieck - Holzberg-Update - Eskalation

Link: https://www.olafrieck.de/2020/04/holzberg-eskalation/

Wir brauchen Eure Unterstützung

Es wird ernst am Holzberg und wir brauchen Eure Unterstützung:

Die Firma KAFRIL hat im März 2020 beim Umweltamt die Ausnahmegenehmigung zur Verfüllung des Holzberges beantragt. Daher sind wir gezwungen zeitnah zu reagieren und uns auf den Worst Case - die Erteilung der Genehmigung - vorzubereiten. 

Gemeinsam mit allen Mitstreitern haben wir bereits im Vorfeld die entsprechenden Schritte eingeleitet um im Bedarfsfall im Namen des BUND Sachsen rechtlich gegen die Genehmigung vorgehen zu können. Ein derartiger Rechtsstreit erfordert allerdings umfangreiche finanzielle Mittel in der Größenordnung von ca. 15000 €, die nicht durch einige wenige Einzelpersonen aufgebracht werden können.

Daher starten wir jetzt gemeinsam mit unseren Partnern einen Spendenaufruf und bitten alle Natur- und Kletterfreunde zur Vorbereitung der notwendigen rechtlichen Schritte gegen die Genehmigung der Verfüllung des Holzberges um Spenden auf folgendes Konto der BUND-Ortsgruppe Böhlitz:

BUND Sachsen e.V.

IBAN: DE84 4306 0967 1162 7482 00; BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Holzberg/Böhlitz (-->bitte unbedingt angeben!)

Auf der Homepage des BUND Sachsen gibt es dazu ein Online-Spendenformular, was auch eine PayPal-Funktion bietet:

https://www.bund-sachsen.de/spenden-mitglied-werden/spenden/spendenformular-holzberg/

Bitte unterstützt uns mit Eurer Spende bei der Rettung des Holzberges! Dieser Spendenaufruf darf gern geteilt bzw. weiterverbreitet werden.

Meldung der Holzbergfreunde Wurzen - 11.02.2020

Letzte Woche Donnerstag fand ein Treffen aller beteiligten Bergsportvereine zum Holzberg statt. Neben der Geschäftsführung und dem Arbeitskreis Holzberg des DAV-Leipzig waren die IG Klettern Mittelsachsen, die Holzbergfreunde und Vertreter des DAV-Landesverbandes Sachsen und der DAV-Kommission Klettern&Naturschutz dabei. Es wurde vereinbart, ab sofort mit einer Stimme aller Bergsportler in enger Abstimmung mit der BI Böhlitz für die Erhaltung der Biotope und Klettermöglichkeiten im Holzberg zu kämpfen und dass die gemeinsame Arbeit durch den DAV-Landesverband Sachsen koordiniert wird. 

Die Holzbergfreunde und wir freuen uns sehr, dass ab jetzt alle gemeinsam an einem Strang ziehen!


Artikel von Axel Hake - 05.02.2020

Axel Hake, der im DAV-Nord für Bergsport und Naturschutz zuständig ist, hat auf den Websiten vom DAV-Nord und der IG-Klettern Niedersachsen einen Artikel veröffentlich, der für Außenstehende die Entwicklung am Holzberg der letzten 12 Monate zusammenfasst.

Link zum Artikel: https://ig-klettern-niedersachsen.de/klettergebiet-in-gefahr-holzberg-update

Mitteilung des DAV Bundesverbandes - 01.02.2020

Der DAV-Bundesverband hat gestern ein Positionspapier zum Holzberg veröffentlicht. Darin wird folgendermaßen Stellung bezogen:
"Zusammenfassend können wir aufgrund der aufgeführten Gründe sowie der Naturschutz-Grundsätze des Deutschen Alpenvereins einer Verfüllung des alten Steinb
ruchs nicht zustimmen.

Gleichzeitig setzt sich der Deutsche Alpenverein weiterhin für den Erhalt des naturverträglichen Klettersports im „Steinbruch Holzberg“ ein und unterstützt die naturschutzfachlichen Bemühungen des Biotop- und Artenschutzes."
Mehr als ein Jahr hatten Henry Balzer und Steffen Kempt, der ehemalige und der aktuelle Vorsitzende des DAV-Leipzig, leider versucht, die Diskussion im DAV zu den Naturschutzaspekten im Holzberg zu unterbinden. Diese traurige Geschichte dürfte damit ad acta gelegt sein.

Zum Positionspapier des DAV: www.dropbox.de


Dr. Olaf Rieck - Holzberg-Update - Guter Start

Link: https://www.olafrieck.de/2020/01/holzbergupdate-guter-start

Wasserbilanz Dr. Martin Treiber von der TU Dresden

Dr. Martin Treiber von der TU Dresden hat aus den Wetterdaten der letzten 16 Monate eine Wasserbilanz für den Holzberg erstellt. Seine Analyse ergibt, dass sich der Wasserspiegel im Holzberg im Zeitraum Juli 2018 - November 2019 auf natürliche Weise um lediglich 0,25m abgesenkt haben kann. Da der Wasserstand im Holzberg jedoch um 1,25m zurückgegangen ist, ist damit nachgewiesen, dass in den letzten beiden Jahren im Feuchtbiotop im Holzberg ca. 30 Mio. Liter Wasser illegal abgepumpt wurden. Dies entspricht einem Volumen von ca. 700 Tanklastern (mit großen Sattelaufliegern).
Weitere Infos zur Analyse der Wasserbilanz für den Holzberg findet ihr auf der Homepage der Holzbergfreunde unter:
https://holzbergfreunde.jimdosite.com/galerie/

HOLZBERGTAG in Böhlitz

Am 06.12.19 lud die Bürgerinitiative Böhlitz anlässlich ihres einjährigen Bestehens zum Holzbergtag in den Gasthof "Zur Königslinde" nach Böhlitz ein. Der Abend startete mit einer Podiumsdiskussion, die von Barbara Brähler vom MDR-Sachsenradio moderiert wurde. Neben dem bekannten Leipziger Alpinisten Dr. Olaf Rieck und Christian Krönert von der Bürgerinitiative Böhlitz waren auch Dr. Matthias Ladusch, Biologe von der Uni Leipzig, und Lutz Zybell von den Holzbergfreunden nach Böhlitz gekommen. Der Böhlitzer Bürgermeister Thomas Pöge hatte seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion leider absagen müssen - im Vorfeld des Treffens hatte er jedoch Kontakt zu den anderen Diskussionsteilnehmern aufgenommen und die Zustimmung der Gemeinde Thallwitz hinsichtlich einer möglichen sanften touristischen Vermarktung des Klettersports mitgeteilt. Der Vorsitzende des DAV-Leipzig hatte die Einladung zur Teilnahme an der Diskussion leider ausgeschlagen. Erfreulicherweise war der neu gegründete Arbeitskreis Holzberg des DAV-Leipzig mit einigen Mitgliedern im Saal vertreten.  


Die zentralen Themen der Podiumsdiskussion waren die aktuelle rechtliche Lage im Holzberg, die Vereinbarkeit von Klettersport und Naturschutz im Holzberg, denkbare Zukunftskonzepte für den Holzberg und die Möglichkeiten für eine stärkere Nutzung des Kletterns für den Tourismus in der Region. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion gab es eine offene Fragerunde: Dabei bewegte die mehr als 60 anwesenden Gäste vor allem die Frage, welche rechtlichen Mittel eingelegt werden können, wenn KAFRIL zeitnah wieder abpumpen bzw. sogar mit der Verfüllung beginnen würde. Rechtsanwalt Christian Krönert von der Bürgerinitiative Böhlitz führte aus, dass in diesen Fällen sofort die Polizei verständigt und eine einstweilige Verfügung bei Gericht beantragt werden würde. Unabhängig davon müsste KAFRIL vor Beginn der Verfüllung dafür eine Ausnahmegenehmigung bei der zuständigen Naturschutzbehörde beantragen, da sonst wissentlich eine Umweltstraftat begangen wird. Nach Rückmeldung von Naturschutz-Experten ist es vollkommen ausgeschlossen, dass diese Genehmigung zum Verfüllen in Anbetracht der im Holzberg nachgewiesenen Biotopstrukturen und zahlreichen streng geschützten Arten von den Behörden erteilt werden kann.

Im gemütlichen Teil des Abends spielte dann Oli's Rockband aus Meißen. Krönender Abschluss war ein Gastauftritt von Patrick und Christian gemeinsam mit der Band. Ein großes Dankeschön an alle, die diesen gelungenen Abend in Böhlitz vorbereitet haben!

Fotos: Yorck Maecke

Einladung zum HOLZBERGTAG 06. Dezember in Böhlitz

Die Bürgerinitiative Böhlitz lädt am nächsten Freitag, den 06. Dezember ab 19 Uhr zum Holzberg-Tag in den Gasthof Königslinde in Böhlitz (Strasse des Friedens 7, 04808 Thallwitz/ OT Böhlitz) ein. 
Neben einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Lage am Holzberg wird anschließend in lockerer Runde das einjährige Bestehen der Bürgerinitiative gefeiert. 
Alle am Holzberg Interessierten sind dazu herzlich eingeladen! 




Leipziger Internet Zeitung -Artikel vom 04.09.2019

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Böhlitz vom 02.09.2019

Bergfilmfestival am Gaudlitzberg - Aktion der Holzbergfreunde und der Bürgerinitiative

Zu Deutschlands ältestem Bergfilmfestival am Gaudlitzberg (https://www.bergfilmnacht.de/) solidarisierten sich zahlreiche Vertreter der Klettererszene, die sich unter den Namen Holzbergfreunde zusammengeschlossen haben (https://holzbergfreunde.jimdosite.com/ ) mit einer spektakulären Aktion klar mit der Forderung der Bürgerinitiative Böhlitz, das Biotop Holzberg bei Leipzig, welches zu den artenreichsten Regionen in Sachsen gehört, zu erhalten.  

Der Holzberg soll nach den Plänen einer lokalen Baufirma, die das Gelände erworben hat, mit Bauabraum verfüllt und damit zerstört werden. Mit verschwinden würde auch die höchste kletterbare Felswand Mitteldeutschlands mit einer Höhe von bis zu 40 Metern. 

Hiergegen richtet sich die Bürgerinitiative, die nunmehr breite Unterstützung aus der lokalen Klettererszene erhält. Diese nimmt nunmehr auch die Politik in der Pflicht. 

Autor der Bilder ist Gerald Krug (http://geoquest-verlag.de/)

Dr. Olaf Rieck - Holzberg-Update - Feuer frei!

Link: https://www.olafrieck.de/2019/08/feuer-frei/

Besuch von Wolfram Günther, Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat der Grünen im sächsischen Landtag

Link zum Video: 

https://www.youtube.com/watch?v=UKaWpQCYyXU&t=180s

Leipziger Internet Zeitung -Artikel vom 12.08.2019

Link zum Artikel mit Video: 

https://www.l-iz.de/politik/region/2019/08/Seit-dem-7-August-schweigen-endlich-die-Pumpen-am-Holzberg-bei-Boehlitz-289962

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Böhlitz vom 06.08.2019

MDR Sachsen - Artikel vom 07.08.2019

 

Leipziger Internet Zeitung -Artikel vom 06.08.2019

 

 TAG24-Artikel vom 06.08.2019

Information der Bürgerinitiative - 20.05.2019

Wie ist der aktuellen Stand der Rettung des einzigartigen Natur- und Klettergebietes im ehemaligen Steinbruch Holzberg?

Fragen und Antworten:

Dr. Olaf Rieck - Holzberg-Update 2 vom 21.05.2019 - Das Gutachten

Link: https://www.olafrieck.de/2019/05/holzberg-update-2/

Das Artenschutz-Gutachten von Dr. Martin Seils - 

Faunistische Sonderuntersuchung Steinbruch Böhlitz ist da! 

Seit dem 14. Mai 2019 liegt der Bürgerinitiative das artenschutzfachliche Gutachten zum Holzberg vor. 

Die Ergebnisse des Gutachtens sind eindeutig: 

Der Artenreichtum im Holzberg ist überwältigend und absolut unersetzlich! 

Alle Aussagen der Bürgerinitiative zum Artenreichtum und zur Einzigartigkeit der Lebensräume im Holzberg werden durch das Gutachten bestätigt oder sogar übertroffen! 

Unser aller Einsatz für die Rettung des Holzbergs ist absolut gerechtfertigt!

Gründung der Ortsgruppe des BUND am 15.04.2019 

Leipziger Internet Zeitung -Artikel vom 20.03.2019

LVZ-Artikel vom 19.03.2019

Direktlink: http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Rettung-von-Kletterparadies-Boehlitz-Ein-Fall-fuer-Dresden

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Böhlitz vom 15.03.2019

Übergabe der Petition  im sächsischen Landtag am 14.03.2019

Dr. Olaf Rieck - Holzberg-Update aus der Kletterszene

Link: https://www.olafrieck.de/2019/03/holzberg-update/ 

LVZ-Artikel vom 19.02.2019

Direktlink: http://www.lvz.de/Region/Wurzen/Schon-3000-Unterschriften-fuer-Rettung-des-Biotops-Holzberg

Newsletter zur Online-Petition "Rettet das Biotop Holzberg" nur noch 2 Tage!

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Böhlitz vom 12.02.2019 

 Winter im Steinbruch Holzberg Januar 2019 

 MDR Sachsenspiegel - Sendung 02.01.2019 - Bericht über Steinbruch Böhlitz 

 

Online-Beitrag des Deutschen Alpenvereins DAV Landesverband Berlin

https://www.dav-berlin.de/index.php/home/1232-boehlitz-petition-zum-holzberg-areal#  

TAG24 - Artikel vom 10.12.2018

STREIT UM MITTEL-DEUTSCHLANDS HÖCHSTE FELSWAND: BÜRGERINITIATIVE BITTET UM HILFE 

Pressemitteilung der BI vom 09.12.2018 - Dreharbeiten des MDR am 05.12.2018 im Holzberg

Leipziger Internet Zeitung LIZ - Artikel vom 06.12.2018

MDR Sachsen - Ticker vom 03.12.2018 um 10:06 Uhr

Streit um Zukunft eines alten Steinbruchs

Im Streit um die Verfüllung eines alten Steinbruches in Böhlitz bei Eilenburg will die Gemeinde vermitteln. Das sagte Bürgermeister Thomas Pöge auf Anfrage von MDR SACHSEN. Man wolle versuchen, alle Seiten - Bürgerinitiativen, Landratsamt und die Firma Kafril - an einen Tisch zu bekommen. Das werde aber ein längerer Prozess, so Pöge. Die Baufirma Kafril hatte den Steinbruch vor rund 20 Jahren mit der Absicht, ihn mit Bauschutt zu verfüllen. Dagegen regt sich Widerstand, weil sich das Areal zu einem Biotop entwickelt hat.

Dr. Olaf Rieck - Artikel vom 03.12.2018

 Schreiben einer Böhlitzer Bürgerin zum LVZ-Artikel von Herrn Frank Schmidt, vom 29.11.2018

Sehr geehrter Herr Schmidt, 

mit großer Verwunderung und Enttäuschung habe ich Ihren Artikel zum Steinbruch am Holzberg und vor allem Ihren Kommentar dazu gelesen.

Ich selbst bin Einwohnerin von Böhlitz und ebenfalls kein Befürworter dieser geplanten Deponie. In Ihrem Artikel ergreifen Sie Partei für die privatwirtschaftlichen Interessen der Firma KAFRIL und gehen nicht auf die Argumente der BI und auch der Kletterer ein. Es geht um die Erhaltung eines Biotops, in denen unzählige z.T. bedrohte Arten leben und es geht auch darum, dass die Einwohner vor einer enormen Lärmbelästigung durch die Deponie stehen. Wenn die Deponie einmal genehmigt ist, gibt es kein zurück mehr, d.h. die Verkehrsbelastung wird enorm steigen und durch die Arbeiten in der Deponie wird viel Lärm auf die Einwohner von Böhlitz zukommen. Diese Aspekte haben Sie völlig unterschlagen, zumal sie auch von den Vertretern von KAFRIL nicht ernst genommen bzw. herab gespielt wurden. Für mich waren die Aussagen von KAFRIL dazu wenig glaubhaft. Ein "bisschen" Deponie wird und kann es nicht geben. Dahingehend kann die BI auch keinen Kompromissvorschlag machen. Sobald mit der Verfüllung begonnen wird, ist das Biotop bedroht, die Lärmbelästigung steigt und die Attraktivität von Böhlitz als Wohnort wird sinken. 

KAFRIL hat in beiden Veranstaltungen jegliche Kompromissbereitschaft vermissen lassen, aber das blieb von Ihnen unerwähnt. Herr Winkler führte vor Gründung der BI zwei Gespräche mit der Geschäftsführung von KAFRIL (dies hat er in einer der Veranstaltungen erwähnt) und nachdem dort keinerlei Entgegenkommen zu spüren war, war die Gründung der BI die einzige Alternative. Somit waren die diesbezüglichen Aussagen von Frau Weist schlichtweg falsch. Auch kritische Fragen hinsichtlich der Nichteinhaltung des derzeitigen Flächennutzungsplanes wurden von Ihnen offensichtlich überhört (bereits jetzt gibt es umfangreiche ungenehmigte Ablagerungen auf Renaturierungsflächen) 

Ich kann nicht verstehen,  wie Sie als unabhängiger Journalist derart einseitig und parteiisch schreiben. Sicherlich gab es einige (berechtigte) Zwischenrufe von Herrn Winkler, aber weshalb diese einen zentralen Platz in Ihrem Artikel einnehmen, ist für mich unverständlich. Der Vorschlag von Frau Weist, eine gemeinsame Gesellschaft mit der Gemeinde zu gründen, die dann am Gewinn der Deponie beteiligt wird, ist fragwürdig.  

Die Deponie ist tatsächlich kompromisslos für die BI und die meisten Einwohner des Ortes, wie die zahlreichen geleisteten Unterschriften beweisen. Auch die, in kurzer Zeit gesammelten, Unterschriften waren für Sie keine Erwähnung wert! Der Zuspruch für die BI ist enorm und das spricht doch für sich. Der Vorschlag der Kletterer den Holzberg als touristisch vemarktetes Kletterparadies gemeinsam mit KAFRIL zu entwickeln, stieß am zweiten Abend auf positive Resonanz.  Damit wären die Interessen der BI und der Kletterer gewahrt und KAFRIL könnte etwas für die positive Außenwirkung tun.

Die BI besteht übrigens auch nicht nur aus Herrn Gunter (nicht Günther) Winkler, wie es Ihr Artikel vermuten lässt, sondern hat viele Unterstützer im Dorf. 

Ich würde mir eine Richtigstellung oder ergänzende Berichterstattung wünschen, damit beide Seiten eine faire Chance bekommen und die Leserschaft nicht von der Meinung eines offensichtlich parteiischen Journalisten beeinflusst wird. Eine freie Berichterstattung ist ein hohes Gut der Demokratie. Die Leser haben aber auch das Recht auf eine objektive Berichterstattung und eine sach- und fachgerechte Recherche der Hintergründe, welche in diesem Artikel eher weniger gelungen ist. 

Vielen Dank! 

Yvonne Merbold

LVZ - Artikel vom 29.11.2018


LVZ - Artikel vom 23.11.2018


Einladung zur Bürgerversammlung am 28.11.2018



Bürgerinitiative Böhlitz
Deponie Böhlitz - NEIN DANKE! Rettet das Biotop Holzberg!